Effektive Fehlalarm-Erkennung mit VIEW Eye™

Fehlalarme in Aufzügen stellen ein unterschätztes Thema dar. Eine Untersuchung hat ergeben, dass es in Aufzügen innerhalb der EU rund alle zehn Sekunden einen Fehlalarm gibt.  

Damit ist es nicht getan. Denn das Gesetzt verlangt, dass nach einem Notruf, bei dem keine Kommunikation mit der potentiell eingeschlossenenen Person zustande kommt, jedenfalls eine “Befreiungsfahrt” auszulösen ist.  

Schließlich wäre es auch möglich, dass die eingeschlossene Person nach der Notrufauslösung bewusstlos geworden ist. Gerade in einem solchen Notfall kommt es auf rasche Hilfe an.  

Eine Reduktion der Fehlalarme schont die Umwelt und bietet großes Potential zur Effektivitätssteigerung.

VIEW Eye™ bietet kameragestützte Notfall-Erkennung

Ein zusätzliches Plus der Sicherheit ist die kameragestützte Notfall-Erkennung. Wenn sich nach Notruf-Auslösung keine Person meldet, kann durch die Aktivierung der Kamera mittels Foto festgestellt werden, ob ein Einschluss vorliegt, bei dem die eingeschlossene Person nicht in der Lage ist zu kommunizieren. Die anlassbezogene Kameraaktivierung ist datenschutzrechtlich unbedenklich, da in diesem Fall “Gefahr in Verzug” anzunehmen ist.

VIEW Eye™ ermöglicht dem Personal der Notrufzentrale einen Einblick in die Liftkabine, bevor die Befreiungsfahrt ausgelöst wird.

Mittels der VIEW Eye™ Sicherheitskamera, die erst durch Betätigung der Notruftaste aktiviert wird, haben Mitarbeiter der Notrufzentrale die gesamte Aufzugskabine im Blick hat. Dadurch können erstmals Fehlalarme ausgeschlossen werden … und die unnötige Befreiungsfahrt, ebenso wie die damit verbundenen Kosten.

Die Kamera für Notfälle

Technische und medizinische Hilfe

Im Anlassfall kann mithilfe dieser Funktion durch die Notruf- Zentrale – neben der technischen – auch medizinische Hilfe veranlasst werden. Gleichzeitig verringert die Notfall- Erkennung auch Fehlalarme und die damit verbundenen Kosten, die der Betreiber zu tragen hätte.  

Batteriepufferung

Ihre VIEW Notruf-Einheit wird über eine vom Aufzug unabhängige Pufferbatterie mit Strom versorgt und stellt, selbst bei Stromausfall, die Notbefreiung und Hilfe sicher.  

Keine Fehlalarme, keine Kosten

Wenn der Befreiungsdienst nach einem Fehlalarm vergeblich ausrücken muss, dann bleibt die Hausverwaltung auf den Kosten sitzen. Mit VIEW Eye™ fallen diese Kosten nun ersatzlos weg – und halten Notruf-Kapazitäten für echte Notfälle frei.

Bessere Hilfe bei echten Notfällen

Umgekehrt können damit aber auch medizinische Notfälle sofort erkannt und die Rettungskette in Gang gesetzt werden, lange bevor der Aufzugs-Notdienst vor Ort ist. Das spart wertvolle Zeit und kann sogar – zum Beispiel bei einem Herzinfarkt – Leben retten.

Ist der Einsatz der Notfall-Erkennungskamera von VIEW Eye™ datenschutzkonform?

Bei einem Notruf aus der Aufzugskabine muss grundsätzlich von einem Notfall ausgegangen werden. Für einen solchen sieht die DSGVO folgendes vor:  

Eine Bildaufnahme nach DSGVO ist zulässig, wenn Sie im lebenswichtigen Interesse einer Person erforderlich ist (Notfall) und wenn das Bild nach 72h automatisch gelöscht wird.  

Die – ausschließlich durch den Notfalltaster aktivierte – Kamerafunktion stellt im Wesentlichen nichts Anderes dar, als das Gesetz und das Protokoll in einem solchen Fall vorsieht.  

  1. Aktion aus der Kabine (Jemand in der Kabine hat den Notrufknopf gedrückt).  
  2. Sprachnotruf und 2-Sinne Notruf stehen zur Verfügung. 
  3. Kommt keine Kommunikation zustande, muss man von einen Notfall ausgehen oder die Kabine ist leer und es handelt sich um einen Fehlnotruf. 
  4. Notrufzentrale fordert Bild an und das Display zeigt: „Zu Ihrer Sicherheit wird jetzt ein Foto übertragen“  
  5. Die Notrufzentrale erhält das Bild aus der Kabine und kann den Notfall besser einschätzen oder einen Fehlnotruf ablegen. 

Beim VIEW System ersetzt die „Nachschau“ über die Kamera den Besuch des Aufzugs-Monteurs an der Anlage im Zuge einer „Befreiungsfahrt“.  

Die Befreiungsfahrt mit persönlicher Nachschau ist, wenn sich nach Auslösen eines Notrufs niemand aus der Kabine meldet, aufgrund der geltenden Gesetze verpflichtend vorgesehen und verletzt als solche auch kein Datenschutzrecht.  

Durch das VIEW-System wird verhindert, dass Kosten bei Fehlalarmen anfallen, bei denen sich nach Notruf-Auslösung niemand aus der Kabine meldet und deshalb eine (kostenpflichtige) Befreiungsfahrt erforderlich wäre.  

Ausserdem ist durch das rasch verfügbare Bild eine zeitnahe Einschätzung der Notsituation in der Kabine möglich und können gegebenenfalls zusätzliche Rettungsmaßnahmen sofort und unverzüglich koordiniert werden.  

Wie funktioniert VIEW Elevator?

In diesem Erklärvideo zeigen wir Ihnen, wie unser System funktioniert.

Unverbindliche Anfrage