VIEW Sense hilft bei einem Notfall im Aufzug

Automatische Erkennung von Notfällen und gefährlichen Gegenständen

VIEW SENSE ist Resultat eines VIEW-Forschungsprojektes, das Bildanalyse und künstliche Intelligenz (AI) zur Früherkennung von verdächtigen oder kritischen Situationen nutzt. Das System achtet auf definierte Bewegungsmuster und informiert automatisch z.B. eine Notrufzentrale, Sicherheitsdienst oder Hotellobby über verdächtige und kritische Vorgänge. Medizinische Notfälle wie Bewusstlosigkeit oder auch unbegleitete Gegenstände werden erkannt.
VIEW SENSE ist die Basis für den intelligenten “Notruf 4.0”, der aktiv für die Sicherheit in Aufzügen sorgt und den Notrufknopf überflüssig macht.

Bei Herzattacke oder anderen medizinischen Notfällen kann man meist nicht mehr selbst den Notruf auslösen – VIEW SENSE erkennt automatisiert, wann Hilfe nötig ist und alarmiert die Einsatzkräfte.

VIEW SENSE - ein Schutzengel fährt immer im Aufzug mit

Unverbindlich Anfragen
Unverbindlich Anfragen

Ist im Aufzug ein Notfall, hilf VIEW Sense mit autoresponsivem Notruf

  • ist wie ein Liftwärter, der ständig mitfährt – und zwar 24 Stunden, 7 Tage pro Woche 
  • gewährleistet optimale Sicherheit durch automatisierte Notfallerkennung und raschere, zielgerichtete Hilfeleistung 
  • verwandelt den „Angst-Raum“ Aufzugskabine eine Komfortzone der Sicherheit 
  • verringert die Haftungsrisiken der Betreiber 
  • entlastet Notrufzentralen 
  • reduziert Kosten für Fehlalarme 
  • senkt das Risiko von Vandalismus

Medizinische Notfälle

Bei den gefährlichsten Notfällen in der Abgeschiedenheit der Aufzugskabine, drückt niemand den Knopf. Gut, dass der Schutzengel im Aufzug mitfährt. 

Es gibt Situationen, in denen herkömmliche Notrufsysteme einfach nicht ausreichen. Gerade die Notfälle, in denen man nicht mehr die Möglichkeit hat, einen Notrufknopf zu drücken, sind besonders gefährlich. Sei es nun der Sturz einer gebrechlichen Person, nach dem ohne fremde Hilfe nicht an Aufstehen zu denken ist. Oder zum Beispiel eine plötzliche Bewusstlosigkeit in Folge eines Herz- Kreislaufproblems. In diesen potentiell hoch kritischen medizinischen Notfällen kommt es auf rasche Hilfe an. Bei Herzversagen zählt buchstäblich jede Sekunde. Wie gut wäre es, wenn der Aufzug diese Gefahren selbst erkennen und automatisch die Notrufzentrale verständigen könnte? 

VIEW Sense – ein Schutzengel fährt immer im Aufzug mit

VIEW SENSE sorgt rund um die Uhr dafür, dass Aufzugskabinen eine aktive Sicherheitszone sind. Dabei achtet VIEW SENSE auf die persönliche Sicherheit der Fahrgäste. Kritische Situationen werden in Echtzeit erkannt und Hilfs- oder Rettungsmaßnahmen werden automatisch ausgelöst. VIEW SENSE ist das erste autoresponsive Notrufsystem und zeigt seine Stärke, wo herkömmliche Notrufsysteme an ihre Grenzen stoßen.

VIEW SENSE definiert den aktuellen Stand der Technik im Aufzugsnotruf

Herkömmliche Notrufsysteme haben ihren Ursprung im letzten Jahrtausend. Ihre Funktion beschränkt sich auf die Zwei-Wege-Kommunikation. Kommt keine Kommunikation zustande, wird ein kostenpflichtiger Befreiungseinsatz erforderlich. VIEW bringt das Notrufsystem ins Smartphone-Zeitalter. Die Kommunikation erfolgt im Zwei-Sinne-Prinzip und kann so auch durch Personen mit Sprach- und Hörbeeinträchtigung genutzt werden. Kommt dennoch keine Kommunikation zustande, werden Fehlalarme oder akute Notfälle mittels Notfallkamera durch die Notrufzentrale sicher erkannt. Akute Notfälle, wie Bewusstlosigkeit, erkennt das optionale VIEW SENSE System mittels Tiefensensoren, Bildanalyse und künstlicher Intelligenz. Das System alarmiert automatisch die Notrufzentrale.

Handlungsempfehlungen für Aufzugsbetreiber beim Thema Notfall im Aufzug

Aufgrund der Verkehrssicherungspflicht trägt der Betreiber einer Einrichtung gewisse Haftungsrisiken.

Eine Verkehrssicherungspflicht trifft denjenigen, der besondere Gefahrenquellen schafft. (Achtung: im Sinne der Verkehrssicherungspflicht bedeutet das Zur-Verfügungs-Stellen eines Aufzuges das Schaffen einer “Gefahr”). Sie begründet die Notwendigkeit, besondere Vorkehrungen zum Schutz Dritter zu treffen, die nach den Sicherheitserwartungen des jeweiligen Verkehrs geeignet sind, Gefahren für Dritte abzuwenden, die bei bestimmungsgemäßer Benutzung drohen. Für Gewerbetreibende, die Gebäude einem Publikumsverkehr eröffnen, sind die Sicherheitsanforderungen besonders hoch. Nach der Rechtsprechung des BGH wird der Inhalt der Verkehrssicherungspflicht regelmäßig auch durch technische Regelwerke und Unfallverhütungsvorschriften konkretisiert.

Unverbindliche Anfrage